Mehr Traffic Serie, Kommentare in anderen Blogs – Ausgabe 2

Im letzten Beitrag dieser „Mehr Traffic Serie„, gab ich euch den Tipp eine Mail Signatur anzulegen, und in dieser die Webadresse zu schreiben. Dieses mal gibt es einen weiteren Tipp.

Das Web 2.0 lebt von „user generated content“, also Inhalt von Benutzern. Dazu zählen auch Kommentare. Kommentare sollen einen Beitrag aufwerten, erweitern oder auf Dinge hinweisen die der Autor vergessen hat zu erwähnen.

Warum?

Ein Kommentar soll einen Beitrag aufwerten, entweder durch einen kurzen Dank für den Inhalt, oder durch zusätzliche Infos zum Thema. Bei einem Kommentar ist eben auch wichtig das er zum Thema passt, ansonsten kann es passieren das dieser nicht genehmigt wird.

Die meisten Systeme erwarten folgende Angaben zu einem Kommentar:

  • Name (Keyword für URL)
  • Mail Adresse (welche nicht veröffentlicht wird)
  • URL (als Keyword wird der Name verwendet)
  • Kommentar

Sollte euer Kommentar einer der Ersten sein, oder besonders wertvoll, werden die User sicherlich auf euren Namen klicken, um zu erfahren was ihr den so auf eurem Blog zu sagen habt. Im Idealfall habt ihr damit einen Stammleser gewonnen.

Probleme

Kommentare werden oft auch von Spammern benutzt. Wie eben schon beschrieben, wird der Name als Linktext hergenommen, was für Google eine Qualifikation darstellt. Somit kann es durchaus vorkommen das ein Kommentar mit dem Namen „Viagra“ abgegeben wird, und der Link verweist auf einen Viagra Bestellseite.

Meistens werden aber solche Kommentare durch Plugins gefiltert, dennoch sind Spam Kommentare lästig uns müssen kontrolliert werden. Den sollte euer Blog solche Kommentare erlauben, wird eure Seite von Google sehr schnell vernachlässigt, da ihr schlechten Content verlinkt.

Was sich in meinen Blogs bewahrheitet hat,ist die manuelle Freischaltung des ersten Kommentars. Alle weiteren von diesem Benutzer werden danach automatisch freigeschaltet, zusätzlich nutze ich ein Plugin zur Spam-Bekämpfung.

Nutzen

Wie oben schon erläutert,können durch Kommentare Besucher auf eure Seite kommen und zu Stammlesern werden. Auch die Verlinkung spielt hier eine Rolle, da dies ja auch ein Link zu eurem Blog ist, und im besten Fall ist dieser auch noch „Follow“.

Also beteiligt euch im Social Web, ansonsten kommt ihr nicht weit mit eurem Blog.

Michael Seidl

5 Kommentare

  • Tobias - 6. Juli 2011

    Also Du sicherlich bemerkt hast bin ich hier schon Stammleser(schon oft kommentier) , auch auf anderen Blogs. Aber für den großen Traffic sind Blogs nicht wirklich zu gebrauchen, da würde ich eher Empfehlen an großen Foren teilzunehmen, von dort erhält man in der Regel mehr direkten Traffic.

  • Michael Seidl - 6. Juli 2011

    Hallo Tobias,
    danke für deinen Vorschlag, da hast du sicherlich Recht, kommt auch noch in einem der nächsten Teile, kann mein ganzes Pulver nicht gleich am Anfang verschießen. 🙂 Was aber auch zu beachten ist, das meine ganzen Vorschläge immer nur ein Teil des Ganzen sind, man muss schon mehr machen als „nur“ Kommentieren, um den Traffic anzuheben.

    Grüße
    Michael Seidl

  • Sven - 14. Juli 2011

    Hallo,
    Du schreibst von Plugins um den SPAM zu blocken. Welche benutzt du? Ich hatte die Tage Probleme das echte User keine Kommentare schreiben konnten, weil sie geblockt wurden.

    Gruß Sven

  • Michael Seidl - 14. Juli 2011

    Hallo Sven,

    ich nutze seit kurzen das Plugin, Antispam Bee, da Akismet gegen den europäischen Datenschutz verstößt.

    Gruß Michael

  • Joel - 5. August 2011

    Dass Akismet gegen den Datenschutz verstösst, wusste ich gar nicht. Da mein Blog aber noch bei wordpress.com gehostet wird, muss ich bei Akismet bleiben.

Ihre Meinung

*